Allgemeine Verhaltensregeln

Allgemeine Verhaltensregeln für einen entspannten Parcoursbesuch. Diese sind KEIN Ersatz für die örtlichen Parcoursregeln des Bogenparcours.

Sicherheit

Der Bogenschütze vergewissert sich VOR dem Schuss das niemand gefährdet wird. Der Bogen wird niemals so gehalten das einen unbeabsichtigt ausgelösten Pfeil Personen oder Tiere gefährdet oder verletzt. Das Zielen, und auch nur zum Spaß, auf Mensch oder Tier ist verboten.

Parcoursregeln

Der Bogenschütze hat die örtlichen Parcoursregeln gelesen, verstanden und handelt entsprechend.

Wegverlauf

Die Wege sind markiert und ausgeschildert. Es wird nur in der vom Parcoursbetreiber vorgegebenen Laufrichtung der Parcours durchlaufen. Ein Laufen entgegen der vorgegebenen Richtung ist ein hohes Sicherheitsrisiko !

Pfeilsuche

Müssen Pfeile in der Nähe des Ziels gesucht werden, dann wird der Bogen vor das Ziel gestellt oder ein Kleidungsstück über das Ziel gelegt. Dadurch erkennen nachfolgende Schützen das dieses Ziel blockiert ist weil jemand auf Pfeilsuche ist. Auf ein derart "markiertes" Ziel darf unter keinen Umständen geschossen werden!

Anfänger und Personen unter 18 Jahren

Personen unter 18 Jahren nur in Begleitung eines volljährigen Bogenschützen. Anfänger nur nach vorheriger Einweisung in das Bogenschießen.

Die Natur ist kein Mülleimer

Haltet die Natur und den Parcours sauber.

Rücksichtnahme

Langsamere Gruppen/Schützen lassen schnellere Gruppen/Schützen überholen. Läuft man auf eine Gruppe/Schützen auf dann hält man Abstand um nicht zu stören.

Parcoursentgelt

Das Betreiben eines Parcours ist mit nicht unerheblichen Kosten verbunden. Damit uns Bogenschützen auch weiterhin der Parcours erhalten bleibt wird vor der Benutzung das Entgelt gezahlt.